Interview mit unserem Azubi Marian


 

Name: Marian Deimel

Alter: 22 Jahre

Interessen: Sport, Videospiele

 

Hallo Marian, bevor wir mit dem Interview beginnen, stelle dich doch kurz einmal vor. Welche fünf Dinge machen dich aus und beschreiben dich am besten?

Mein Name ist Marian Deimel, ich bin 22 Jahre alt und komme aus Hochmoor und bin einer der zwei neuen Azubis im Bereich Entwicklung bei opwoco. Ich bin definitiv fitnesssüchtig und setze mir beim Sport, aber auch privat stetig neue Ziele. Ich liebe es zu essen und bin immer hungrig. Beim Shoppen passiert es leider sehr häufig, dass ich in einen Kaufrausch verfalle und meine Freunde sagen, dass ich mit meiner Playstation verheiratet bin ;). Aber natürlich unternehme ich auch viel mit meinen Freunden in meiner Freizeit und bin gerne unterwegs und unter Menschen.

 

In welchem Bereich absolvierst du deine Ausbildung und was sind deine Aufgaben/ Tätigkeiten?

Ich mache eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung im Bereich Webentwicklung und iOS. Zurzeit arbeite ich an einem interessanten Projekt – ich programmiere eine Fridge Manager App. Diese App ist sozusagen ein virtueller Kühlschrank, dem man durch Scannen von Produktcodes Produkte hinzufügen kann. Die Produkte werden dann nach Ablaufdatum sortiert und die App benachrichtigt den User sobald das Produkt kurz vor dem Verfallsdatum steht. Ich freue mich jetzt schon auf die anstehende Zeit und alles was noch auf mich zukommt.

 

Wenn du an opwoco denkst, das Team und die Atmosphäre, welche Dinge fallen dir als erstes ein?

Spontan fallen mir sofort ein paar Wörter ein, wenn ich an meine Mitarbeiter denke: lebendig, kommunikativ, locker, engagiert, jung, kompetent und vor allem kaffeesüchtig. Teamwork wird bei opwoco sehr groß geschrieben! Jeder kann sich entfalten und mit einbringen. Das Arbeitsklima ist angenehm. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt und wurde super aufgenommen. Besser geht es eigentlich nicht!

 

Was gefällt dir an deiner Ausbildung bis jetzt am besten?

Am besten gefällt mir, dass es jeden Tag neue Herausforderungen gibt, denen man sich stellen kann. Es gibt viele Projekte, die alle total unterschiedlich und super interessant sind. Ich kann meine eigenen Ideen und Vorschläge einbringen, die dann auch konkret mit umgesetzt werden. Das spannende am Programmieren ist, dass es nicht nur den einen richtigen Weg gibt, sondern diverse Wege die zum Ziel führen. So sind meiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

 

Ich bin opwoco, weil…

… ich meine Ausbildung in einem jungen, innovativen Team absolvieren möchte und ich Spaß am Programmieren sowie den neuen mobilen Technologien habe.

 

Welche Tipps hast du für all die auf Lager, die sich auch für eine Ausbildung bei opwoco interessieren?

opwoco ist ein junges, innovatives Unternehmen, welches viel Wert auf die Förderung junger Mitarbeiter legt. Die Aufgaben sind abwechslungsreich und bieten viele Möglichkeiten sich selbst einzubringen und zu entwickeln. All meinen Nachfolgern kann ich ein paar Tipps mit auf den Weg geben. Solltet ihr zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen werden, seid auf jeden Fall gut vorbereitet. Die wohl wichtigste Voraussetzung ist das Interesse an mobilen Apps und neuen mobilen Technologien… ein Smartphone ist also ein „must have“ 😉 Darüber hinaus solltet ihr schlagfertig sein, denn ein gewisses Selbstbewusstsein schadet ja nie. Seid einfach kreativ und bringt Engagement mit. Zuletzt ist wichtig, dass ihr ihr selbst bleibt. Lasst also Anzug und Krawatte, Hosenanzug und Co. beim Bewerbungsgespräch zuhause!!