Zusammenfassung der Apple Keynote Oktober 2020


Neue iPhones mit LiDAR-Scanner und ein neuer HomePod mini

 

Quelle: Apple
 

Zum ersten Mal in der Geschichte der Apple Keynotes, gab es direkt vier neue iPhone-Modelle die vorgestellt wurden und sie heißen: iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max. Erstmals wurden das iPhone 12 Pro sowie 12 Pro Max mit einem LiDAR-Scanner ausgestattet (nach dem iPad Pro). Dieser Sensor liefert dem Gerät Daten, auf deren Grundlage AR-Anwendungen basieren. Darüber hinaus wurde ein neuer HomePod mini vorgestellt.

LiDAR-Scanner für iPhone 12 Pro und 12 Pro Max

 
Bevor wir Ihnen die neuen iPhones technisch näher vorstellen, wollen wir uns auf die für uns spannendste Entwicklung fokussieren – den LiDAR-Scanner im iPhone 12 Pro und 12 Pro Max. LiDAR steht für “Light Detection and Ranging” – übersetzt heißt dies “Lichterkennung und Raumvermessung”. Vereinfacht gesagt ist LiDAR ein sogenannter “Laufzeit”-Tiefensensor, der misst, wie lange es dauert bis Licht von Objekten in der Umgebung abprallt und zum Sensor zurückkehrt. Dadurch ergibt sich binnen weniger Nanosekunden ein umfangreiches Bild der Umgebung, das Abstände und Entfernungen bis auf wenige Millimeter genau abmessen kann. Laut Apple funktioniert dies bei Objekten, die bis zu fünf Meter entfernt sind sowohl in Innenräumen als auch im Freien.
Für die beiden iPhones bedeutet dies, dass die Geräte dazu in der Lage sind “instant AR” zu erzeugen und Augmented-Reality-Erfahrungen schneller und genauer werden. Oberflächen werden somit schneller erkannt, digitale Objekte präziser platziert, Räume und 3D-Objekte schneller gescannt und es gibt realistischere Verdeckungseffekte (AR-Elemente erscheinen realistischer in ihrer physischen Umgebung).
Der LiDAR-Sensor soll darüber hinaus die Kamerafunktionen der beiden neuen iPhones verbessern. So sollen bessere Nachtfotos gelingen, darunter beispielsweise auch Porträts im Dunkeln.

 

Quelle: Apple
 

Die neuen iPhones im Überblick

 
Erstmals wurden direkt vier neue iPhones auf einmal vorgestellt. Sie alle besitzen ein OLED-Display und laufen auf dem A14-Chipsatz, der auch die vor Kurzem vorgestellten iPad Airs antreibt. Alle iPhone 12 Modelle kommen mit 5G Technologie. Darüber hinaus ist MagSafe (bekannt von Apple´s MacBooks) verbaut und damit ein Magnet auf der Rückseite, wodurch die Ladespule für das kabellose Laden zielgerichtet “schnappt” und sich connected. Auch beim Design hat Apple Änderungen vorgenommen. Die neuen iPhones sind weniger rund als der Vorgänger iPhone 11, hat wieder gerade Kanten wie einst das iPhone 4 und 5 und seit neuestem auch das iPad Air und iPad Pro. Das Gehäuse der neuen iPhones besteht wie üblich aus Aluminium und es ist nach IP68 wasserdicht (hält laut Apple 30 Minuten lang in 6 Meter tiefem Wasser aus). Das sogenannte Ceramic Shield soll das Gehäuse der neuen iPhones deutlich stabiler machen. Das stabile Glas soll Stürze für die Geräte bis zu vier Mal besser verträglich machen. Alle vier neuen iPhones kommen mit dem Betriebssystem iOS 14, das im September diesen Jahres erschienen ist.
Die unterscheidenden Hauptmerkmale der einzelnen iPhones sind die Folgenden:
 
iPhone 12 mini:
– Das derzeit kleinste offiziell verkaufte iPhone (auch wenn es ein größeres Display als das iPhone SE 2020 in einem Verhältnis von 5,4 Zoll zu 4,7 Zoll hat)
– Doppelkamera: Weitwinkel und Ultraweitwinkel
– Preis: ab 779 Euro
– Speicher: ab 64 GB
– Verfügbarkeit: ab dem 13. November 2020
 
iPhone 12:
– Gleicht optisch und technisch dem iPhone 12 mini, besitzt jedoch einen größeren Display von 6,1 Zoll
– Preis: ab 876 Euro
– Speicher: ab 64 GB
– Verfügbarkeit: ab dem 23. Oktober 2020

 
iPhone 12 Pro:
– Gleicht optisch dem iPhone 12, Displaygröße von 6,1 Zoll
– Ausgestattet mit einem LiDAR-Scanner
– Triple-Kamera System mit drei Linsen
– Preis: ab 1120 Euro
– Speicher: ab 128 GB
– Verfügbarkeit: ab dem 23. Oktober 2020

 
iPhone 12 mini:
– Gleicht optisch und technisch dem iPhone 12 Pro, jedoch mit einer Displaygröße von 6,7 Zoll
– Ausgestattet mit einem LiDAR-Scanner
– Triple-Kamera System mit drei Linsen
– Preis: ab 1218 Euro
– Speicher: ab 128 GB
– Verfügbarkeit: ab dem 13. November 2020
 
Sie können alle iPhone 12 Modelle sowie deren Vorgänger hier miteinander vergleichen!

Sie sind an einer iOS-App interessiert?

Der neue HomePod mini

 
Vor knapp drei Jahren kam Apples erster HomePod auf dem Markt. Nun kommt eine kleinere Version des Smart Speakers: der HomePod mini.
Der HomePod mini ist mit ca. 8 Zentimetern nur halb so hoch wie die alte Box und erinnert eher an eine Kugel als an einen Zylinder. Statt sieben Lautsprechern kommen im HomePod mini nur drei zum Einsatz. Dies soll sich laut Apple jedoch nicht negativ auf den 360-Grad-Sound auswirken. Es soll möglich sein, dass mehrere Geräte dieselbe Musik abspielen können (Multiroom) und es sollen sich zwei Minis zum Stereopaar koppeln lassen. Angetrieben wird der HomePod mini durch einen S5-Prozessor, der auch in der Apple Watch Series 5 und der Apple Watch SE steckt. Ebenfalls vorhanden ist ein U1-Chip, welcher die Lokalisierungs- und Ortungsfunktion verbessert und für räumliches Bewusstsein sorgt.
Der intelligente Lautsprecher ist zu einem Preis von 96,50 Euro erhältlich und soll so für möglichst viele Menschen erschwinglich sein und seinen Beitrag zum Smart-Home leisten.
Weitere Informationen zum neuen HomePod mini finden Sie auf der Website von Apple.

 

Quelle: Apple

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf

Sven Hilsebein, Vertrieb