MÜNSTERHACK 2018


opwoco als Sponsor, Mentor und Teilnehmer zu Gast

 

Als Supporter, Mentor und Teilnehmer haben wir von opwoco am vergangenen Freitag und Samstag erfolgreich am diesjährigen MÜNSTERHACK 2018 teilgenommen. Unter dem Motto “Münster lebenswerter machen” wurden binnen 36 Stunden digitale Ideen und Prototypen von den über 58 Teilnehmern und Stadt-Visionären entwickelt und umgesetzt.

 

 

“Bei einem Hackathon handelt es sich um ein Event, bei dem gemeinsam im Team kreative Lösungsansätze und Ideen generiert und diese anschließend in Prototypen umgesetzt werden.”

 
Für die Umsetzung wurden Daten der Stadt Münster zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus standen den Teilnehmern gleich zwölf Mentoren, darunter auch unser Mitarbeiter Patrick, bei fachlichen Fragen zur Seite. Zunächst mit 17 Ideen gestartet, wurden für die spätere Umsetzung und Entwicklung die besten neun auserwählt. Mobilität, Events, Seniorenhilfe, Umweltschutz und Fundraising standen dabei im Mittelpunkt.

 

Rund 200 gespannte Gäste waren am Samstagabend um 18 Uhr zur Präsentation gekommen, die durch den Schirmherren und Oberbürgermeister von Münster Markus Lewe eröffnet wurde. Präsentiert wurden, in Vorträgen von je fünf Minuten, alle Ergebnisse der neun Gruppen.

 

Neben unserem Mitarbeiter Patrick, der den Gruppen fachlich als Mentor zur Verfügung stand, nahmen mit Lukas und Sven zwei weitere opwoco-Mitarbeiter als Teilnehmer am Event teil. Lukas entwickelte mit seinem Team das Projekt “Taschengeldbörse”, Sven mit seinem Team das Projekt “LeezenHunter”. Einer der beiden durfte sich sogar über eine Platzierung unter den Besten drei Teams freuen 😉

Platz 1, 2 und 3 ehrenwert gekürt!

 

Zu den Gewinnern in diesem Jahr, die von der hochkarätigen sechsköpfigen Jury gekürt wurden, zählten:

 

1. Platz: Hack-a-Tonne
Ein Öko-Kontrollsystem für die Wasserqualität in Münster, zum Beispiel im Aasee.

 

2. Platz: App “Bussistant”
Eine App zum frustfreien Busfahren, mit integriertem Sprachassistenten und Verspätungsmeldungen für den Nutzer.

 

3. Platz: Taschengeld Börse
Vermittlung von Jugendlichen, die Senioren für ein Taschengeld Hilfsdienste anbieten können. Unser Mitarbeiter Lukas war Gruppenmitglied im Team “Taschengeldbörse” und konnte sich somit den dritten Platz sichern.

 
“Der Münsterhack 2018 war super organisiert und die zwei Tage Teamarbeit waren eine tolle Erfahrung! In den zwei Tagen hat unser Team eine App (Web & Android) und die notwendige Back-End Schnittstelle entwickelt. Damit ermöglichen wir es der Taschengeldbörse, den Vermittlungsaufwand zwischen älteren Menschen, die Unterstützung in Alltagssituationen suchen, und Jugendlichen, die diese Unterstützung leisten möchten, zu minimieren. Wir haben uns sehr über die Anerkennung als Drittplatzierte gefreut und hoffen das Projekt zeitnahe in den Produktivzustand zu bringen,” freut sich Lukas über die super Platzierung.

 

Unser Mitarbeiter Sven war Gruppenmitglied im Team “LeezenHunter”. Leider schaffte es das Projekt nicht unter die besten drei, Spaß gemacht hat es aber trotzdem:

 

“In Münster ist jeder dritte Diebstahl ein Fahrraddiebstahl. Mit einer Aufklärungsquote von 6,0% erhalten nur wenige Besitzer ihre geklaute Leeze auch wirklich zurück.
Dieser Problemstellung stellt sich die Idee „LeezenHunter” und schafft eine offene Plattform um geklaute Leezen über ein Community-Prinzip wiederzubeschaffen. Durch den zusätzlichen Einsatz der iBeacon-Technologie auf Basis von Bluetooth-Low-Energy erhalten die LeezenHunter eine entsprechende Push-Mitteilung wenn sie an einer geklaut gemeldeten Leeze vorbeikommen. Polizei und Besitzer können vom LeezenHunter einfach per App kontaktiert werden.
Auch für mich waren die zwei Tage eine absolut neue Erfahrung, die super viel Spaß gemacht hat. Da freut man sich auf das nächste Jahr,”
so Sven über sein Team und das Projekt.

 

Abschließende Worte unseres Mitarbeiters und Mentors Patrick:

 

“Auch in diesem Jahr war der MÜNSTERHACK, nach der ersten Veranstaltung der Serie in 2017, ein voller Erfolg. Sowohl die Bandbreite und Umfang der von den Teams realisierten Projekten, als auch der generelle Einsatz und Elan aller Teilnehmer, hat mich aufs neue erstaunt. Auch im letzten Jahr war ich bereits als Mentor zu Gast und ich freue mich schon jetzt auf den MÜNSTERHACK 2019. Ich kann nur jedem empfehlen, im nächsten Jahr vorbeizuschauen und vielleicht selbst zum Stadt-Visionär zu werden, damit wir gemeinsam die Stadt Münster “ein wenig besser machen können”. Ich bin gespannt, wie sich die Projekte im Produktiveinsatz schlagen werden.”

 

Sie sind an einer individuellen App-Lösung interessiert?

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf

Tobias Heinrich, Geschäftsführer

*
*
*
*