Wählen Sie die richtige mobile Strategie für Ihr Unternehmen

Wenn es um das Thema “Native App vs. Progressive Web App” geht, scheiden sich die Geister. In den letzten Jahren haben sich zwei Fronten herauskristallisiert, die auf beiden Seiten sowohl Vor- als auch Nachteile sehen. Da lässt sich ein Sieger schwer ermitteln, denn die Thematik sorgt für Gesprächsstoff und lässt häufig die Frage offen: ,,Für welche Art von Anwendung soll ich mich als Unternehmer entscheiden?”

Die Umgebung, in der die App später funktionieren und integriert werden soll, beeinflusst die Entwicklung maßgeblich. Wir von opwoco geben eine Einschätzung für Unternehmen, verdeutlichen den Unterschied und helfen bei der Entscheidungsfindung für die Entwicklung einer nativen App oder einer PWA. 

Native Apps:

Native Apps werden in der jeweils nativen Programmiersprache explizit für ein Betriebssystem entwickelt und laufen dann ausschließlich auf den Geräten, die das jeweilige Betriebssystem unterstützen. Native Android-Apps werden zum Beispiel in Kotlin programmiert und iOS-Apps in der Apple-eigenen Programmiersprache Swift. Für komplexe und rechenintensive Apps sind native Lösungen die performanteste, leistungsstärkste und sicherste Wahl. Gerätefunktionen, wie Kamera oder GPS, können optimal genutzt werden und die App kann perfekt an die Gewohnheiten der Nutzer des jeweiligen Betriebssystems angepasst werden. Die Vermarktung läuft über den jeweiligen App Store oder über Lösungen zur internen Verteilung der App (z.B. MDM oder Apple Developer Enterprise Program) insbesondere für Mitarbeiter- oder Vertriebs-Apps, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind.

Progressive Web Apps (PWA):

Eine Progressive Web App ist im Prinzip eine Website in einer Art App-Mantel. Neben verschiedenen Offline-Funktionen bietet sie auch Features, die zuvor nur bei nativen Apps zu finden waren, wie zum Beispiel über Umwege nun auch das Versenden von Push-Nachrichten. Sie können ohne Play Store oder Apple App Store dem Homescreen hinzugefügt und dann ähnlich einer native App verwendet werden. PWAs werden mit HTML5 und Javascript geschrieben. Sie können schneller entwickelt werden, da nur ein Code für alle Plattformen geschrieben werden muss. Dies hat natürlich zur Folge, dass PWAs kostengünstiger als native Apps entwickelt werden können. Allerdings sind PWAs für bestimmte Funktionen – z.B. in Kombination mit Hardware – noch nicht geeignet.

Tobias Heinrich, Geschäftsführer der opwoco GmbH, weiß: “Vor dem Hintergrund der initialen Kosteneinsparung und schnelleren Programmierung ist es verständlich, dass viele zunächst erstmal dazu tendieren, die Entwicklung einer PWA der nativen App-Entwicklung vorzuziehen. Allerdings ist die Umsetzung von bestimmten komplexen Anforderungen im Rahmen einer PWA von vornherein ausgeschlossen. Wir raten unseren Kunden immer, sich genau anzusehen, ob die PWA-Entwicklung auf Seiten der Qualität, Performance, Sicherheit und Zukunftsfähigkeit mit den Zielen für die eigene App vereinbar ist. Denn häufig werden diese wichtigen Themen im ersten Schritt etwas außer Acht gelassen.”

Sie benötigen Hilfe bei der Entscheidung

“Native App oder PWA”?

Eine Progressive Web App ist kein vollwertiger Ersatz für eine native App

Im Vergleich zu nativen Apps sind PWAs je nach Anwendungsfall deutlich weniger performant und bieten auch oft nur eingeschränkte Möglichkeiten, Zusatzhardware einzusetzen (z.B. via Bluetooth). Native Apps bieten wesentlich mehr Möglichkeiten, um auf die Hardware-Ressourcen von Geräten zuzugreifen. Native Apps werden speziell für das jeweilige Endgerät programmiert, wodurch die App vollständig mit dem Gerät und dessen Betriebssystem (Plattform) interagieren kann. Bei PWAs hingegen ist der Funktionsumfang der App abhängig von der jeweiligen Browserkompatibilität und viele Möglichkeiten sind plattformübergreifend nicht nutzbar. In-App Purchases sind natürlich auch nicht nutzbar. Im Hinblick auf den Datenschutz und die Datensicherheit muss man bei der PWA ebenfalls ein paar Abstriche machen.

So unterstützt beispielsweise Apple über deren Browser Safari nicht alle Funktionen von Progressive Web Apps. Das kann zur Folge haben, dass die PWA die Kamera von Android Geräten ansteuern kann, von Apple Geräten hingegen teilweise nicht.

Viele Unternehmen verwenden darüber hinaus MDM-Software (Mobile Device Management), um ihre internen Anwendungen automatisch auf den Endgeräten ihrer Mitarbeiter bereitzustellen. Zwar unterstützen sowohl Apple und Google beide PWAs in ihren eigenen Enterprise-Bereitstellungstools (Google Play EMM, Apple Configurator), jedoch bleibt die MDM-Unterstützung von Drittanbietern für PWAs außen vor. Grundsätzlich sollte man anmerken, dass Apple insgesamt eher negativ der PWA gegenüber eingestellt ist und somit die weitere Adaption an PWAs durchaus fraglich ist.

Unterschätzen sollte man ebenfalls nicht die Reichweite der App Stores. Oftmals wird es als Vorteil ausgelegt, dass man bei einer PWA nicht abhängig von den App Stores ist, allerdings sind die App Stores auch ein hervorragender Vermarktungs- und Vertriebskanal. Vielen Nutzern ist bislang einfach noch nicht bewusst, dass sie Apps auch an anderen Orten als dem Store erhalten können.

Unser Fazit zum Thema Native App vs. PWA

,,Wir haben in den letzten Jahren sehr viel Erfahrung in der App-Entwicklung sowohl auf Ebene der nativen als auch der PWA-Entwicklung sammeln können. Dabei hat sich gezeigt, dass es bei der Entwicklung einer App immer auf die Art des Projektes und die Anforderungen ankommt. 

Native Apps sind weiterhin zu bevorzugen, wenn ein größerer Funktionsumfang oder ein höherer Sicherheitsstandard benötigt wird (Gesundheitsbranche, Finanzbranche etc.), es sich um komplexe Anwendungsfälle handelt und das positive Nutzergefühl im bekannten “Betriebssystem-Umfeld” an vorderster Stelle stehen soll.

Anfängliche bzw. kurzfristige Kostenersparnisse für den Kunden zahlen sich dabei mittel- bis langfristig oftmals nicht aus. Über die letzten Jahre hin hat uns die Erfahrung einfach gelehrt, dass native Apps deutlich besser geeignet sind, um Apps nachhaltig zu betreiben und in Unternehmen zu integrieren,” erklärt Tobias Heinrich weiter.

Sind auch Sie an einer App-Entwicklung für Ihr Unternehmen interessiert und wollen noch einmal genauer wissen wo die Vorteile einer nativen oder einer Progressiven Web App liegen? In einem persönlichen Gespräch informieren wir Sie gerne über die Möglichkeiten und erarbeiten gemeinsam Ideen und Konzepte für Ihre Unternehmens-App. Rufen Sie uns unter der Nummer 02555 / 92852-0 an oder schreiben Sie uns eine Nachricht über das nachfolgende Formular.


Nehmen Sie jetzt Kontakt auf

Sven Hilsebein, Vertrieb

Mobile Briefing

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Erhalten Sie kostenlos über unsere Mobile Briefing monatliche Trends aus der mobilen Welt und zu unserem Unternehmen per E-Mail. Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den Zweck der Erbringung dieses Newsletters verwendet und niemals für Werbezwecke an Dritte weitergegeben.




Anmeldung erfolgreich

Mobile Briefing

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie über unseren Newsletter Informationen zu CityLink per E-Mail. Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den Zweck der Erbringung dieses Newsletters verwendet und niemals für Werbezwecke an Dritte weitergegeben.


Anmeldung erfolgreich